Kontakt
Team
Geburtshilfe
Geburtshilfe
Gynaekologie
Links
Privat
Nizza

 

  CERAZETTE ® 

   
Eigenschaften / Verwendungszweck
Was ist Cerazette und wann wird es angewendet?
   
Cerazette

Cerazette ist ein Präparat, das der hormonellen Schwangerschaftsverhütung dient. Es bietet bei vorschriftsgemässer Anwendung Schutz vor einer Schwangerschaft. Cerazette enthält als Wirkstoff eine kleine Menge eines weiblichen Geschlechtshormons, des Gestagens Desogestrel. Deshalb wird Cerazette auch eine Gestagen-Mono-Pille oder eine Minipille genannt. Im Gegensatz zur Kombinationspille enthält die Minipille kein Östrogen. 

Die empfängnisverhütende Wirkung von Cerazette beruht einerseits auf einer fast vollständigen Hemmung des Eisprungs (Ovulation) sowie andererseits auf einer Veränderung des Zervixschleims (Gebärmutterschleims), wodurch das Aufsteigen von Spermien (Samen) in die Gebärmutter gehemmt wird. 

Cerazette darf nur auf Verschreibung eines Arztes angewendet werden. 

Ergänzungen
Was sollte dazu beachtet werden? 

Cerazette gewährt keinen Schutz vor einer HIV-Infektion (AIDS) oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. 

Kontraindikationen
Wann darf Cerazette nicht angewendet werden?  

Ihr Arzt wird entscheiden, ob bei Ihnen irgendwelche Gründe vorliegen, dass Sie Cerazette nicht einnehmen dürfen. Cerazette darf nicht angewendet werden bei vermuteter oder bestehender Schwangerschaft, ungeklärten Scheidenblutungen, Überempfindlichkeit gegenüber einem Inhaltsstoff von Cerazette, Vorhandensein von Blutgerinnseln (Thrombosen) in den Blutgefässen (z.B. Beine oder Lungen (Lungenembolie), schweren Lebererkrankungen (z.B. Gelbsucht) und gewissen Krebserkrankungen. Wenn einer dieser Zustände zum ersten Mal während der Anwendung von Cerazette auftritt, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. 

Vorsichtsmassnahmen
Wann ist bei der Einnahme von Cerazette Vorsicht geboten?  

Bevor Sie mit der Einnahme hormonaler Mittel zur Schwangerschaftsverhütung beginnen, wird Ihr Arzt eine sorgfältige Krankengeschichte (Vorkommnisse von eigenen Krankheiten) erheben sowie eine gründliche allgemeine und gynäkologische Untersuchung durchführen. Eine Schwangerschaft ist auszuschliessen. Während der Anwendung von Cerazette empfehlen sich ärztliche Kontrolluntersuchungen in etwa jährlichen Abständen. 

Wenn Sie an einem der nachfolgend aufgeführten Zustände leiden oder gelitten haben, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie Cerazette in diesen Fällen anwenden dürfen, und Sie während der Behandlung entsprechend überwachen. 

  • Brust- oder Leberkrebs;  

  • früher aufgetretene Blutgerinnsel (z.B. Thrombose)  

  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus);  

  • Epilepsie;  

  • Tuberkulose;  

  • Chloasma (hellgelbe bis dunkelbraune Hautflecken, vor allem im Gesicht), falls dies bei Ihnen auftreten sollte, sollten Sie zu starke UV-Bestrahlung (natürliches oder künstliches Sonnenlicht) meiden.  

  • erstmaliges Auftreten oder Verschlimmern der folgenden Erscheinungen während einer früheren Schwangerschaft oder Hormonbehandlung: wie z.B. Gelbverfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht) oder schwerer Juckreiz; Porphyrie (eine Stoffwechsel- Störung der Leber); systemischer Lupus erythematodes (SLE: eine Autoimmunkrankheit, die zahlreiche Körperstellen befällt); hämolytisch-urämisches Syndrom (eine bestimmte Störung der Blutgerinnung, die zu Nierenversagen führt); Chorea (eine neurologische Störung); Schwangerschafts-Herpes (bestimmter Hautausschlag (Bläschenausschlag), der 'Herpes gestationis' heisst); Verschlechterung des Hörvermögens (Otosklerose); 

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie: 

  • andere Medikamente einnehmen müssen (siehe unten); 

  • andere Beschwerden haben, bei denen Sie das Gefühl haben, sie könnten auf Cerazette zurückzuführen sein. 

Sonstige Hinweise: 

  • Bei Frauen, die hormonale Verhütungsmittel anwenden, besteht ein erhöhtes Risiko für Gerinnselbildung in den Blutgefässen (thromboembolische Krankheiten), welche zu teilweise schweren Gesundheitsschäden führen kann. Eine Gerinnselbildung kann z.B. in den Beinen eine tiefe Venenthrombose verursachen oder in der Lunge zu einer Lungenembolie führen. Das Risiko für solche Thrombosen oder Embolien besteht bei der Einnahme aller hormonalen Empfängnisverhütungsmittel ist jedoch geringer als in der Schwangerschaft. Wenn Sie mögliche Zeichen einer Thrombose an sich bemerken, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen (vgl. auch die Rubrik 'Gründe für sofortiges Absetzen von Cerazette'). 

  • Es besteht bei jeder Frau, unabhängig von einer Anwendung hormonaler Empfängnisverhütung, das Risiko, an einem Brustkrebs zu erkranken. Das Risiko für Brustkrebs wurde für Frauen, die eine Pille einnehmen im Vergleich zu Frauen, die keine Pille anwenden, als geringfügig höher eingestuft. Dieses leicht erhöhte Risiko geht nach Absetzen der Pille während eines Zeitraumes von ca. 10 Jahren wieder auf das ursprüngliche Risiko zurück. Die Dauer der Pilleneinnahme hat keinen Einfluss auf dieses Risiko. 

  • Während der Verwendung von Cerazette können bei einigen Frauen Blutungen häufiger auftreten (20-30%). Bei anderen, treten die Blutungen seltener auf oder bleiben sogar aus (20%). Bei Zwischenblutungen kann es sich um geringfügige Blutungen handeln, die nicht einmal einer Binde bedürfen, oder aber um ausgeprägtere, sogenannte Durchbruchsblutungen, die sich wie eine leichte Monatsblutung ausnehmen können und den Einsatz einer Monatshygiene erfordern. Dies bedeutet nicht, dass Cerazette für Sie nicht geeignet ist, oder Sie nicht vor einer Schwangerschaft schützt. Im allgemeinen müssen Sie in diesen Fällen nichts unternehmen. Bei sehr starker oder sehr lang anhaltender Blutung muss jedoch der Arzt unterrichtet werden. 

  • Östrogene sind zur Erhaltung der Stärke des Knochens wichtig. Während der Anwendung von Cerazette ist die Konzentration des im Blut messbaren Östrogens vergleichbar mit derjenigen, die in der ersten Hälfte des natürlichen Zyklus vorkommt, jedoch ist die Konzentration im Vergleich zur zweiten Zyklushälfte geringer. Es ist nicht bekannt, ob dieser Effekt eine Auswirkung auf die Knochenstärke hat. 

  • Wie bei allen niedrigdosierten hormonalen Verhütungsmitteln können sich in Ihren Eierstöcken kleine Flüssigkeitsbläschen bilden. Diese können in manchen Fällen grösser werden, als bei einem normalen Monatszyklus und werden dann Eierstockzysten genannt. Sie verschwinden normalerweise ohne Behandlung und führen nur selten zu Problemen. 

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden; Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen. Andere Medikamente, wie z.B. Präparate, die zur Behandlung von Epilepsie oder Tuberkulose eingesetzt werden, können den von Cerazette gewährten Schutz vor einer Schwangerschaft vermindern. Lassen Sie sich deshalb von Ihrem Arzt oder Apotheker bezüglich zusätzlicher Verhütungsmittel (Kondome oder Diaphragma plus ein Spermizid [spermienabtötendes Mittel]) beraten, wenn Sie während der Verwendung von Cerazette andere Medikamente einnehmen müssen (oder dies beabsichtigen), und zwar auch dann, wenn Ihnen diese Medikamente von einem Arzt oder einem Zahnarzt verschrieben worden sind.  

Schwangerschaft / Stillzeit  
Darf Cerazette während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?  

Cerazette darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Vor der Anwendung von Cerazette muss eine Schwangerschaft mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Cerazette hat keinen negativen Einfluss auf die Menge oder Qualität der Muttermilch. Aber es gehen kleine Mengen des Wirkstoffes von Cerazette in die Muttermilch über. Es ist kein Risiko für die Gesundheit des Kindes bekannt. Cerazette kann während der Stillzeit auf Verordnung des Arztes eingenommen werden.  

Dosierung / Anwendung
Wie verwenden Sie Cerazette?  

Die Cerazette-Packung enthält 28 Tabletten. Neben jeder Tablette ist der Wochentag aufgedruckt, an dem die einzelne Tablette einzunehmen ist. Beim Anbrechen einer neuen Cerazette-Packung ist jeweils in der obersten Reihe zu beginnen und danach in Pfeilrichtung fortzufahren, bis die Packung aufgebraucht ist. Auf diese Weise können Sie leicht überprüfen, ob Sie Ihre tägliche Tablette eingenommen haben. Die Tabletten sollen nach untenstehenden Anweisungen jeden Tag zur gleichen Zeit, unzerkaut und mit etwas Wasser eingenommen werden. Nehmen Sie auch dann Ihre Tabletten weiterhin wie gewohnt ein, wenn es während der Verwendung von Cerazette zu Scheidenblutungen kommt. Ist eine Packung aufgebraucht, ist am nächsten Tag, d.h. ohne Einnahmepause und ohne eine Monatsblutung abzuwarten, mit einer neuen Cerazette-Packung fortzufahren. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung, wenn Sie unsicher sind, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. 

Einnahme der ersten Packung Cerazette

-  Wenn Sie zur Zeit keine Pille verwenden
Warten Sie Ihre Monatsblutung ab und nehmen Sie die erste Cerazette-Tablette vorzugsweise am ersten Tag Ihrer Blutung. Eine zusätzliche Verhütungsmethode ist dann nicht erforderlich.
Falls Sie erst zwischen dem 2. und 5. Tag Ihrer Blutung mit der Einnahme von Cerazette beginnen, ist zusätzlich während der ersten 7 Tage ein barrierebildendes Verhütungsmittel (z.B. Kondom) anzuwenden. 

-  Wenn Sie von einer Kombinationspille auf Cerazette umstellen 
Nehmen Sie die erste Cerazette-Tablette am folgenden Tag nach Einnahme der letzten aktiven Tablette Ihrer bisherigen Pille. Eine zusätzliche Verhütungsmethode ist nicht erforderlich. Ihr Arzt kann Ihnen auch ein anderes Vorgehen empfehlen. 

-  Wenn Sie von einer anderen Minipille auf Cerazette umstellen
Sie können das Präparat an jedem beliebigen Tag wechseln, indem Sie die Minipille ganz einfach durch Cerazette ersetzen. Während der ersten 7 Tage ist zusätzlich ein Barrierebildendes Verhütungsmittel (z.B. Kondom) anzuwenden. 

-  Nach einer Geburt oder Fehlgeburt 
Wenden Sie sich an Ihren Arzt für eine individuelle Beratung.  

Was tun, wenn Sie eine oder mehrere Tabletten vergessen haben? 
Wenn seit dem gewohnten Einnahmezeitpunkt weniger als 12 Stunden vergangen sind, bleibt die Wirksamkeit von Cerazette annähernd erhalten. Nehmen Sie die vergessene Tablette sogleich ein und nehmen Sie die übrigen Tabletten zur gewohnten Zeit ein. 
Wenn seit dem gewohnten Einnahmezeitpunkt mehr als 12 Stunden vergangen sind, kann die Wirksamkeit von Cerazette vermindert sein. Je mehr aufeinanderfolgende Tabletten Sie vergessen haben, desto höher ist das Risiko, dass der Empfängnisschutz ungenügend ist. Nehmen Sie die letzte der vergessenen Tabletten sogleich ein und nehmen Sie die nächste Tablette zur gewohnten Zeit ein. Verwenden Sie während der folgenden 7 Einnahmetage zusätzlich ein Kondom. Wenn Sie in der ersten Woche der Tabletteneinnahme eine oder mehrere Tabletten vergessen haben und in der Woche davor Geschlechtsverkehr hatten, könnten Sie schwanger werden. 

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen
Wenn Sie schwanger werden möchten, hören Sie mit der Einnahme von Cerazette einfach auf. Im allgemeinen sind Sie sogleich wieder fruchtbar. 

Wenn Sie erbrechen müssen
Wenn Sie innerhalb von 3-4 Stunden nach der Einnahme Ihrer Cerazette-Tablette erbrechen müssen, ist es möglich, dass der Wirkstoff noch nicht vollständig in den Blutkreislauf aufgenommen werden konnte. Befolgen Sie in diesem Fall die Anweisungen, die bei vergessenen Tabletten einzuhalten sind. 

Unerwünschte Wirkungen  
Welche Nebenwirkungen kann Cerazette haben?  

Viele  der unerwünschten Wirkungen, die mit den zur Kontrazeption eingesetzten Hormonen in Verbindung gebracht werden, sind mit den Symptomen einer Schwangerschaft vergleichbar. Der Grund dafür liegt bei der
Ähnlichkeit zwischen diesen Hormonen und den natürlichen Hormonen, die während der Schwangerschaft in grösseren Mengen vom Körper produziert werden. Neben den unter 'Wann ist bei der Anwendung von Cerazette Vorsicht geboten' genannten unerwünschten Wirkungen können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:  

  • häufig: Blutungsunregelmässigkeiten, Kopfschmerzen, Akne, Stimmungsschwankungen, Beeinflussung des Geschlechtstriebes, Brustschmerzen, Übelkeit oder Gewichtszunahme  

  • gelegentlich: Erbrechen, Menstruationsbeschwerden, Eierstockzysten, Scheidenentzündungen, Müdigkeit, Haarausfall oder Probleme beim Tragen von Kontaktlinsen  

  • selten: Hautreaktionen (wie z.B. Rötung, Juckreiz)  

Allgemeine Hinweise
Was ist ferner zu beachten? 

Wenn Sie zu viele Cerazette-Tabletten eingenommen haben (Überdosis) Schwerwiegende schädigende Wirkungen durch die Einnahme von zu vielen Tabletten sind nicht bekannt.
Mögliche Symptome einer Überdosierung sind Übelkeit, Erbrechen und bei jungen Mädchen leichte Scheidenblutungen. 

Sonstige Hinweise: 
Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'EXP' bezeichneten Datum verwendet werden. 
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, der über die ausführliche Fachinformation verfügt. 

Was ist in Cerazette enthalten? 

1 Tablette enthält: 0.075 mg Desogestrel als Wirkstoff sowie Hilfsstoffe. 

Wo erhalten Sie Cerazette ? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliches Rezept.  
Packungen zu 1, 3 und 6 Kalenderpackungen (Monatspackungen)  
Jede Kalenderpackung enthält 28 Tabletten.   

Mehr Info  -

Bestellen Sie Broschüre über Implanon
(Klick aufs Bild oder per e-mail info@organon.ch):

Broschüre

  
Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung der Firma Organon AG, Churerstrasse 160b, 8808 Pfäffikon. 

   

Hier finden Sie mehr Informationen:  

  • Unsere Seite über Verhütung

  • via unsere Links (viel über Antikonzeption), 




GaudiWeb