Kontakt
Team
Geburtshilfe
Geburtshilfe
Gynaekologie
Links
Privat
Nizza

 

  HORMONERSATZBEHANDLUNG (HRT)

Im Vergleich zu früheren Zeiten haben die Wechseljahre einen hohen Stellenwert erlangt. Mit einer Lebenserwartung von rund 80 Jahren in industrialisierten Ländern darf die Frau heute nach den Wechseljahren mit über dreissig weiteren Lebensjahren rechnen.  

Die Wechseljahre sind ein wichtiger Abschnitt im Leben einer Frau und bedeuten das Ende der Fruchtbarkeit. Die meisten Frauen erleben diese hormonelle Umstellung zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr, wobei eine grosse individuelle Schwankungsbreite besteht. In diesem Zeitraum vermindern die Eierstöcke ihre Östrogenproduktion nach und nach, um sie dann ganz einzustellen.  

Was kann ich von einer Hormonbehandlung erwarten?  

Als erste spürbare Wirkung lindert eine Hormonersatz-Behandlung die unangenehmen Östrogenmangel-bedingten Wechseljahrbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweissausbrüche, Herzklopfen oder Herzjagen. Auch psychische Symptome wie Reizbarkeit, Konzentrationsmangel, Schlaflosigkeit, Nervosität, depressive Verstimmungen werden durch die Östrogene günstig beeinflusst. Ein Hormonersatz wirkt sich auch positiv auf dieTrockenheit der Scheide und die nach 60 häufig auftretende Blasenschwäche mit unwillkürlichem Harnverlust aus. Darüber hinaus ist ein belebender Effekt auf die Haut nachgewiesen, indem diese unter dem Östrogeneinfluss spürbar mehr Spannkraft und Feuchtigkeit behält.  

Dazu kommt eine Reihe weiterer günstiger Effekte, die sich besonders bei länger dauernder Hormonbehandlung positiv auf die Gesundheit auswirken. So vermindert sich das Risiko für eine Osteoporose ('Knochenschwund') um 30 Prozent. Neuste Studien zeigen im weiteren, dass Östrogene das Risiko, frühzeitig an Alzheimer zu erkranken, halbieren. Und nicht zuletzt wird die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, besonders von Herzinfarkt als häufigster Todesursache bei Frauen nach den Wechseljahren, um 30 bis 50 Prozent gesenkt.  

In welcher Form kann ich Hormone nehmen?  

Östrogene werden am häufigsten in Form von Tabletten oder als Pflaster genommen. Das Hormonpflaster hat gegenüber Tabletten den Vorteil, dass es die Östrogene schrittweise transdermal (über die Haut) direkt an das Blut abgibt. Es schont dadurch Magen, Darm und Leber und muss im Gegensatz zu Tabletten nicht täglich genommen werden. Die meisten Frauen verwenden heute ein Hormonpflaster, das zweimal wöchentlich gewechselt werden kann.  

Für Ihre spezifischen Fragen zu den Wechseljahren und zu einer Hormonersatz-Therapie wenden Sie sich bitte an Ihre Frauenärztin / Ihren Frauenarzt oder Ihren Hausarzt.  

   

Frauen und Wechseljahre: Neues Kombi-Pflaster zur Hormonersatz-Therapie

Kleines Kombi-Pflaster mit grosser Wirkung  

Typische Beschwerden wie Hitzewallungen und Schlaflosigkeit sind bei Frauen in den Wechseljahren auf einen Mangel an Hormonen zurückzuführen. Mit einem kombinierten Hormonpflaster, welches körpereigenes Östrogen und Gestagen über die Haut abgibt, können diese Leiden gemildert werden. Neben der Wirksamkeit stehen für Frauen einfache Anwendung, gute Haftung, Hautverträglichkeit und kosmetische Aspekte bei der Wahl im Vordergrund. Diesbezüglich kommen die beiden Formen der hauchdünnen Hormonpflaster der Firma Janssen-Cilag AG den Wünschen der Frauen sehr entgegen.  

Das neue kombinierte Hormonpflaster steht den Frauen in zwei verschiedenen Anwendungen zur Verfügung - je nachdem in welchem Stadium der Wechseljahre sich die Frau befindet und ob sie noch regelmässige monatliche Regelblutungen wünscht, oder nicht. Bei der sequentiellen Behandlung (Östrogen anschliessend Östrogen/Gestagen Kombination) treten monatliche Blutungen auf. Bei der kontinuierlichen Kombinationsbehandlung werden täglich Östrogene und Gestagene zusammen aufgenommen, was zum Verschwinden der Blutungen führt.  

Eine neue Technologie ermöglicht hauchdünne Form  

Die hauchdünnen Hormonpflaster bestehen aus einem transparenten Haftfilm, in welchem das Östrogen und das Gestagen gleichmässig verteilt sind. Es ist mit seiner 0.1 mm dünnen Form so gut wie unsichtbar. Aus den neuen Matrixpflastern werden die körpereigenen Östrogene und Gestagene schrittweise und schonend an den Körper abgegeben.  

Das kombinierte Hormonpflaster bietet viele Vorteile  

Gegenüber der Behandlung in Tablettenform wirkt das Hormonpflaster denn auch in rund 40 mal geringeren Dosen und belastet weder Magen noch Darm oder Leber. Für die erwünschte Hormonwirkung muss es nur zweimal wöchentlich und nicht täglich angewandt werden.  

Sich frei bewegen  

Dank seiner besonderen Matrix kann das Pflaster beim Sport, unter der Dusche oder in der Sauna getragen werden und ist kaum sichtbar. Es wird üblicherweise auf Hüfte oder Gesäss geklebt und nach drei bis vier Tagen ausgewechselt, weshalb es auch hygienisch und besonders hautfreundlich ist.  

Die neuartige Methode der kombinierten Hormonzufuhr über die Haut wird von der Baarer Hormonspezialistin Janssen-Cilag AG angeboten und ist ausschliesslich gegen Arztrezept erhältlich. Ein Gespräch mit dem Gynäkologen oder dem Hausarzt lohnt sich.  

   

   

Text mit freundlicher Genehmigung der Firma Janssen-Cilag AG, Sihlbruggstrasse 111, 6340 Baar.  

   

Hier finden Sie mehr Informationen:  




GaudiWeb